Tagliolini al limone

So schmeckt der Sommer in Limone sul Garda: Selbstgemachte Tagliolini al limone

Dieses Rezept schmeckt wie ein Spaziergang durch einen der Zitronengärten am Gardasee mit anschließendem herrlichem Mittagessen in einer Trattoria direkt am Seeufer – vielleicht in Limone sul Garda oder doch in Gargnano. Diese Pasta schmeckt nach Sonne, Sommer und Ferienstimmung. Sie hinterlässt ein seeliges Lächeln im Gesicht. Ich habe sofort den frischen Zitronenduft in der Nase, die spektakuläre Felslandschaft des Westufers und das türkis schimmernde Wasser vor Augen. Es ist pures La Dolce Vita. Ein Teller, der sofort für Erholung sorgt.

Was ich an diesem Rezept so genial finde: Es schmeckt nicht nur phantastisch und macht gute Laune. Die dünnen Bandnudeln sorgen für Eleganz und doch braucht es nicht viele Zutaten und Handgriffe und nicht mal für die Pasta besondere Küchenhelfer. Einmal geblinzelt wähne ich mich zurück am mediterranen Gardaseeufer. Die Sonnenstrahlen auf der Wasseroberfläche sorgen für ein Funkeln. Die üppig blühenden Oleander in weiß und rosa und rot wechseln mit den stolzen Zypressen ab. Ich sehe es direkt vor meinen Augen. Ich kann diese Gericht in der Schale für die Familie auf den Tisch bringen oder die Pasta sich romantisch elegant für die Datenight auf dem Teller emporwinden lassen. Für was entscheidest Du Dich?

Diese Pasta erzählt die Geschichte der Zitronen

Esattamente, dieses Pastagericht erzählt die Geschichte der Zitronen vom Gardasee. I Limoni. Vom 13. Jahrhundert bis heute verzaubern uns jetzt schon diese strahlenden gelben Früchte. Seit dieser Zeit prägen die Limonaien mit ihren hohen Streben die atemberaubenden Landschaft von Salò bis hinter Limone sul Garda. Es ist ein klein wenig magisch, wie sie zurückversetzt in die Hänge gebaut oder in der ersten Seereihe stehen, manche heute bewirtschaftet, manchmal auch nur noch als Ruine – jede von Ihnen erzählt eine andere Geschichte an der bunten Riviera Bresciana.

Und oh diese Zitronenaromen. Zitronen vom Gardasee schmecken saftig, spritzig, sonnig und mild. Keinesfalls bitter oder sauer. Dies macht dieses Gericht auch so legendär. Gibt es ein Gericht, welches mehr für italienisches Dolce Vita und Sommer in Bella Italia steht? Damit die Früchte diesen unglaublichen Geschmack für unseren Pastatraum entwickeln, sorgen die Limonaien.

Warst Du schon mal im Winter einer? Wenn Du durch die Tür einer geschlossenen Limonaia trittst, trittst Du in eine völlig andere Welt. Dich umweht ein frischer-spritziger Duft, der Dich sofort in eine ganz andere Zeit versetzt. Wenn sich dann noch vielleicht das Sonnenlicht durch die Holzstreben der riesigen Fenster bricht und die Zitronen fast schon golden leuchten ist es wie in einem schönen Traum.

Limonaia
Die Limonaia in Limone
Sentiero del Sole oberhalb von Limone
La Malora in Gargnano

Egal welcher Zitronengarten am Westufer, ich hole mir immer den betörenden Duft

Egal ob es die Pra del Fam, die Zitronengärten in Limone sul Garda, La Malora in Gargnano oder eine der vielen anderen Limonaien sind, es vergeht kein Gardaseeaufenthalt ohne Besuch der Zitronengärten. Mit den Verlinkungen nehme ich Dich in meinen Beiträgen mit in diese Limonaien.

Mit meinem Pastateller verbinde ich so viele Emotionen und Erinnerungen. Es sind nicht nur die Limonaien, die als Museum betrieben werden. Wenn Du beispielsweise in Gargnano von der Limonaia La Malora durch die Altstadt bummelst, Dich mit einem Gelato und einem Aperol gestärkt hast, kannst Du am Seeufer den Spazierweg “Passeggata Limonaia” nehmen.

Er führt entlang des Seeufers Richtung Norden/ Tignale und beschenkt Dich mit dem Ausblick auf verschiedene Zitronengärten, prachtvollen Villen und schimmerndes türkisfarbenes Wasser. Du kannst bis zur Chiesa San Giacomo di Gargnano laufen und wie ich auf einem der Stege in der Nähe des dortigen Pescatore Berti die Seele baumeln. Ich male mir dann aus, wie es sich auf einer Liege unter den Zitronenbäumen fühlen würde und blicke hinauf die die Weite des Sees. Oder dem Wanderweg weiter folgen (natürlich geht das auch herrlich auf dem Bike).

Tagliolini al limone sind La Dolce Vita und der Geschmack des Gardasee

Tagliolini al limone habe ich das erste Mal jedoch nicht in Gargnano sondern in Limone sul Garda gegessen. Wie soll es auch anders sein. Limone vermeide ich in der Hauptsaison. Es verzaubert mich dafür um so mehr in der Nebensaison oder abends, wenn die Tagestouristen aus dem Ort sind. Der Masse entfliehen und Zitronenduft genießen kann ich auch immer, wenn ich oberhalb der Altstadt aus dem Ort hinaus spaziere und mich durch die kleinen Pfade schlängle, mit viel grandiosem Panoramablick.

An alles das erinnere ich mich, wenn ich die Tagliolini al limone mache. Es gibt viele Varianten, natürlich auch von der Amalfiregion und eingedeutschte Rezepte. Ich aber bringe mich – und hoffentlich Dich – mit dieser verführerischen handgeschnittenen Pasta direkt in Deinen Lieblingszitronengarten nach Limone oder nach Gargnano oder wo dieses Stück Paradies für Dich steht.  

Aus der Pfanne duftet es bereits fruchtig-frisch. Ich mache es mir auf meinem heimischen Balkon schön. Mit einem herrlich erfrischenden Limoncello oder einem Glas fruchtigen Lugana vom Südufer oder einem Weißwein aus dem Valtenesi erlebe ich bei jedem Bissen noch einmal Erinnerungen. Während mir also der Duft in die Nase weht, sitze ich gedanklich wieder mit meinen Freunden am Esstisch in dem Haus am Gardasee oder auf der Terrasse der Trattoria in Limone oder atme den Duft der Zitronen in Gargnano ein.

Ich stehe wieder auf der Terrasse am Seeufer beim Teigausrollen

Die Pasta zu machen bringt mich schon in Urlaubsstimmung. Den Teig auszurollen und zu schneiden brachte mich gedanklich zurück auf die Terrasse mit Seeblick, auf der ich schon so viele Male Pasta geschnitten habe. Oh mio dio, ich war so erfüllt, ich habe die Augen verdreht vor Genuss, glücklich aus tiefsten Herzen geseufzt und wirklich jeden kleinen Krümel auf meinem Teller in meinen Mund geschoben.

Also dieses Rezept ist ein Gericht zum Erholen und Wohlfühlen. Am besten machst Du gleich ein bisschen mehr davon.

Auch wenn es nicht viel Zutaten hat, die Auswahl ist wichtig. Die Zitrone steht natürlich im Zentrum. Auch wenn es um den Geschmack des Gardasees geht, natürlich kannst Du im heimischen Deutschland auch zur Amalfizitrone oder einer Frucht aus Sizilien greifen, sonnenverwöhnt, saftig und mild. Achte aber natürlich auch auf einen guten Grana Padano und eine schön intensive Butter. Damit hast Du die Grundlage für den Star. Die handgeschnittenen Tagliolini.

Tagliolini al limone

Tagliolini sind elegant, umwerfend im Geschmack und einfach zu machen

Tagliolini sind elegante schmale Bandnudeln aus einem Pastateig mit Ei. Um sie zu Hause selbst zu machen braucht es nur die Hände, ein Nudelholz und ein scharfes Messer. Sie sind schmaler als Tagliatelle und werden aus einer Mischung aus sanften Weichweizenmehl und knackigen Hartweizen hergestellt. Der Hartweizen sorgt für Stabilität, eine angeraute Struktur um mit dem Zitronensugo zu verschmelzen und für den besonderen Pastageschmack als Partner für Frucht und Käse.

Tagliolini al limone

Jedes meiner Rezepte ist immer eine Liebeserklärung an die Region und in diesem Fall lege ich meinem Gardasee das Glück zu Füßen. Es ist definitiv eines meiner Lieblings-Sommerrezepte. Urlaubsfeeling pur.

Das Rezept ist Teil meines Buches “Pasta tradizionale del Lago di Garda”. Entdecke den Geschmack des Gardasees auf 100 kompakten Seiten. Hier kannst Du stöbern und Dir gleich noch mehr von rund um den Gardasee nach Hause holen.

Pasta tradizionale del Lago di Garda

Bist Du bereit für dieses phantastische Gericht ? Andiamo. Lass uns den Sommer in die Küche holen.

So schmeckt der Sommer in Limone sul Garda: Selbstgemachte Tagliolini al limone

Portionen

2

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

40

Minuten

Dieses Rezept schmeckt wie ein Spaziergang durch einen der Zitronengärten am Gardasee. Es erzählt die Geschichte einer jahrhundertealten Tradition und sorgt gleichzeitig für Sommergefühle, Erholung und Urlaubserinnerungen.

Zutaten

  • Für den Pastateig
  • 120 g Farina Typ 00, 70 g Semola
    2 Eier Größe M, eine Prise Salz, einen Schuss Olivenöl

  • Für den Zitronensugo
  • Eine Biozitrone (Abrieb und Saft)

  • 2 Esslöffel Butter

  • 70 g Parmigiano Reggiano (gerieben)

  • Einige Zweige glatte Petersilie (fein gehackt), Meersalz

Und so geht es

  • Aus den Zutaten zuerst den Pastateig kneten. Dazu beide Mehle mischen, auf der Arbeitsfläche mit einer Mulde in der Mitte aufhäufen. Ei, Salz und Olivenöl in die Mulde geben und mit einer Gabel gut verquirlen. Schlage die Eier leicht schaumig. Erst dann das Mehl von außen nach innen einarbeiten. Sobald möglich, mit den Händen kneten bis Du einen geschmeidigen, glatten Teig hast. Dies dauert ca. 10 Minuten. Als Kugel geformt in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten ruhen lassen.Tagliolini al limone
  • Den Pastateig mit einem Nudelholz oder der Pastamaschine rund 2 mm dünn ausrollen. Etwas Semola in den Teig einreiben, in die Mitte falten und mit einem scharfen Messer 3 mm schmale Streifen schneiden. Das Semola verhindert das Zusammenkleben des Teiges beim Schneiden. Du kannst die Streifen einzeln aufziehen oder mit dem Messer darunter gehen und die Streifen auf einmal aufziehen. Ca. 30 Minuten an der Luft trocknen lassen. So bekommst Du sie mit etwas Biss gekocht. Damit auch hier die Bandnudeln nicht zusammenkleben, noch einmal etwas Semola darüber geben.Tagliolini al limoneTagliolini al limoneTagliolini al limone
  • Einen Topf Wasser mit Salz für die Pasta zum Kochen bringen. In einer Pfanne parallel die Butter schmelzen und den Zitronenabrieb hinzufügen. Die Butter sollte nicht braun werden. Den Zitronensaft hinzufügen.
    Die Pasta kochen (Achtung: Kochzeit maximal eine Minute). Die Pfanne von der Herdplatte ziehen und den Parmesan unterrühren. Damit die Zitrone nicht bitter wird, solltest Du sie auch wirklich nicht lange köcheln. Die Pasta aldente direkt aus dem Kochwasser in die Pfanne zum Sugo geben. Dabei eine Kelle Pastawasser hinzufügen. Alles gut mischen. Die Stärke aus dem Pastawasser bindet den Zitronen-Butter-Käse-Sugo schön cremig. Passe Pastawasser und Käseanteil entsprechend an, so dass es so richtig zitronig-cremig an den Bandnudeln entlang rinnt. Jetzt noch die fein gehackte Petersilie unterheben und alles auf den Tellern anrichten. Buon appetito.Tagliolini al limoneTagliolini al limone

Rezept-Video

Notizen

    Pasta machen wie am Gardasee? Diesen Traum kannst Du Dir auch erfüllen, wenn Du nicht am Gardasee bist. Stöbere hier in meinen Pastaworkshops. Ich bringe Dir meine Reise- und Küchenerlebnisse zu Dir.

    Die Grundlagen für handgemachte Pasta zeige ich Dir auch in meinem Buch “Pasta con passione”. Dies kannst Du hier entdecken.

    Du könntest Dich in Gnocchi reinsetzen, aber sie gelingen Dir noch nicht so gut? In meinem E-Book lernst Du Gnocchi nicht nur easy fluffig-lecker zu machen, sondern auch so traditionell wie in Verona und am Gardasee.

    Buch Pasta on passsione

    Begleite mich auch gern immer aktuell durch die Küchen Italiens und meine Pastaküche auf Instagram.