Mein erstes Abendessen bei meiner letzten Italienreise? Auf Empfehlung meiner Apartment-Vermieterin in La Spezia bestellte sie mir Linguine al Nero di Seppia con Vongole. Also schwarze Pasta mit Muscheln. Es schmeckte natürlich phantastisch. Insbesondere im Küstenbereich aber inzwischen auch im Landesinneren von Italien sind die schwarzen Nudeln mit Fisch eines der Highlights auf der Karte. Ich habe sie am Gardasee, in Ligurien, in Bologna und auch hier in der Toskana über all bei den Empfehlungen gefunden (ich weile während ich das schreibe in Pisa). Auch in Deutschland ist der Hingucker immer häufiger zu finden. Für die „schnelle Nummer“ gibt es inzwischen die schwarzen Spagetthi auch im Supermarktregal. Frische Pasta mit der Tintenfischpaste selbst einzufärben ist aber auch nicht schwierig. Mit meinem Rezept kannst du deine Urlaubsküche einfach nachkochen – wahlweise als Tagliatelle al Nero di Seppia con Frutti di Mare oder Ravioli gefüllt mit Ricotta und Lachs.

Im Urlaub schlemmen wir uns durch die Ristorante und Osterien. Wir genießen herrliche Sommerabende, die wir am liebsten für den Alltag konservieren möchten. Das geht nicht nur mit unseren Urlaubsfotos sondern auch, in dem wir die Urlaubsküche selbst nachkochen. Ich zaubere gern die Momente nach Deutschland und lasse das Urlaubsfeeling und die Erinnerungen damit wieder hochleben.

Tagliatelle nero di seppia
Bella Italia zu Hause auf dem Teller
Ravioli nero di seppia
Auch als Raviolivariante ein italienischer Urlaubstraum

Das Urlaubsfeeling nach Hause holen

Mit den Tagliatelle sitze ich beispielsweise wieder an meinem ersten Abend auf der Terrasse meiner Ferienwohnung an der ligurischen Küste und erinnere ich mich an den tollen Pastateller, den ich per Lieferservice von einem benachbarten Restaurant bekam. Nach einer langen Anreise konnte ich so erst mal in Ruhe ankommen. Die schwarze Farbe bekommen die Nudeln mit der Tinte von Tintenfischen. Theoretisch erhält man die Tinte über frischen Tintenfisch, an denen die Tintenbeutel noch dran sind. Aber ganz so kompliziert muss man es nicht machen. Es gibt die Tinte auch inzwischen in Gläsern oder in Portionsbeuteln zu kaufen.

Mengen:

Ein 4g Tütchen der Pasta reicht für eine Pastaportion: pro Person 80 g Mehl Typ 00, ein Ei, 1 Schuss Öl und eine Prise Salz und 4 g Nero die Seppia

Pastateig herstellen
Die Zutaten alle mit der hand zunächst verquirlen und dann mit den Händen weiter verarbeiten.
schwarzer Pastateig
Du knetest bis der Teig seidig weich, elastisch und natürlich tief schwarz ist.
Ausgerollter schwarzer Teig
Nach dem Kühlen rollst du den Teig aus.

Der Pastateig:

Für den Pastateig wie gewohnt die Zutaten auf das Pastabrett aufhäufen beziehungsweise in den Mehlkrater geben. Am Ende die 4 g Seppiapasta hinzufügen. Das Ei zunächst verquirlen und langsam ins Mehl einarbeiten und alles zu einem guten, glatten, elastischen Pastateig verarbeiten. Der Teig sollte gut schwarz sein. Sollte noch etwas Mehl durchscheinen, ruhig noch einen kleinen Löffel mehr von der Tinte einarbeiten. Geschmacklich ist das kein Problem und du möchtest richtig tief schwarze Pasta auf deinem Teller. Die Hände und auch das Pastabrett färben sich ebenfalls tief schwarz. Davor musst du jedoch keine Sorge haben, die Farbe geht mit Wasser ganz leicht wieder ab und alles ist hinterher wieder sauber. Die Seppiapaste selbst ist nicht ganz flüssig sondern wie der Name sagt eine Pasta. Wenn du es einfach zum Ei gibst wird beides gut verquirlt und ins Mehl eingearbeitet. Nach und nach wirst du sehen wie sich der Teig schwarz färbt. Den fertigen Tag in Frischhaltefolie mindestens 30 Minuten ruhen lassen, noch einmal durchkneten und dann ausrollen.

Je nach dem für was du dich entschieden hast, schneidest du entweder mit Maschine oder Messer die Tagliatelle oder du stichst mit einem Glas oder einem Ravioliform Raviolis aus.

Tagliatelle nero
Entweder du schneidest mit der Maschine oder mit dem Messer die Tagliatelle
schwarze Tagliatelle
Mit etwas Mehl bestäuben bis sie gekocht werden, das verhindert verkleben

Tagliatelle al Nero di Seppia con Frutti di Mare

Für die Tagliatelle al Nero di Seppia con Frutti di Mare: 150g Frutti del Mare (frisch oder tiefgekühlt) unter kalten Wasser abspülen, ggf putzen, trocknen und mit etwas Zitrone beträufeln. Danach habe ich sie kurz angebraten, mit 2 EL Pastawasser, 2 EL Schmand, einen Schuss Weißwein, drei gewürfelten Limettenscheiben und Kräutern einen Sugo angerührt und dann die Tagliatelle hinzugefügt. Serviert mit ein paar Walnussstückchen: Multo Bene.

Frutti del Mare mit Tagliatelle in der Pfanne
Am Ende die gekochten Tagliatelle in der Pfanne hinzufügen …
Frutti del Mare mit Tagliatelle in der Pfanne
… und mischen
Fertige Frutti del Mare mit Tagliatelle auf dem Teller
Ein Traum vom Meer

Ravioli gefüllt mit Ricotta und Lachs:

Für die Ravioli gefüllt mit Ricotta und Lachs: Für die Füllung pro Portion zwei EL Ricotta in eine Schüssel geben mit zwei, drei Stängel klein gezupfter, glatter Petersilie und 80 g kleingeschnittenen, geräuchterten Lachs vermischen. Mit einem Teelöffel in die Mitte der Ravioli die Füllung auftragen, das zweite Teigstück darüber legen und die Ränder fest andrücken. Sollte der Teig zu trocken geworden sein kannst du die Ränder mit etwas Wasser leicht anfeuchten. Wichtig ist, dass die Ravioli fest verschlossen sind, damit sie beim Kochen nicht aufgehen und die Füllung verlieren. Bei Ravioli empfiehlt es sich schnell zu arbeiten, damit der Teig nicht zu sehr trocknet. Beachte hierbei auch im Sommer etwaige Hitzetage. Du kannst dir auch etwas helfen, in dem du die ausgestochenen Ravioli mit Frischhaltefolie abdeckst bevor du sie bearbeitest.

Ravioli ausstechen
Die Ravioli mit einem Ravioli-Ausstecher oder einem Glas vorbereiten
Füllung auf Ravioliformen
Die Füllung auf die Ravioli platzieren
Fertige geformte Ravioli
Die zweite Ravioliform darüber legen und an den Ränden gut andrücken.

Die Kochzeit sind für beide Pastavarianten nur wenige Minuten, je nach dem wie lange sie zwischen Fertigstellung und Kochevorgang gelegen haben variiert die Zeit etwas. Wenn du das Essen etwas vorbereitest für Besuch kannst du die Pasta auch problemlos abgedeckt in Frischaltefolie oder passender Frischhaltedose im Kühlschrank frisch halten.

Auf einem weißen Teller mit heller Soße und dem Granatapfel entfaltet das Schwarz einen herrlichen Kontrast. Geschmacklich muss ich sagen, dass der Seppia-Geschmack bei den Ravioli deutlicher herauskommt, aber bei beiden Pastavarianten keinesfalls intensiv oder gar störend. Welche Pastavariation findest du besser: Tagliatelle oder Ravioli?

Ravioli nero auf dem Teller
Mit etwas Granatapfel bestreuen und den Resten der Füllung servieren.