Es ist Grillzeit. Die Sonne verwöhnt uns gerade mit dem besten Wetter. Das ist damit die perfekte Zeit um die Outdoorküche zu eröffnen. Ich bin stolze, vor allem aber glückliche Weber-Gasgrill-Eigentümerin. Und ich darf euch sagen, dieses Geschenk an mich selbst ist eine der besten Investitionen. Egal ob mit Freunden oder auch nur für mich allein, kulinarische Höhepunkte sind damit jederzeit möglich und lohnenswert. Heute zeige ich euch ein Grillgericht, welches zum einen nicht schwer ist aber besonders und zum anderen mich vor purem Glück mit einem breiten Lächeln im Gesicht abends einschlafen lässt. Nämlich ein gegrillter Tintenfisch. Mit meinem Beitrag kann ich dich hoffentlich ähnlich stark begeistern und dir zeigen, dass Grillen gar nicht schwer ist.

Natürlich sind auch Burger und bestes argentinisches Rindersteak auf dem Grill eine feine Sache, aber ganz ehrlich: Gaumenfreude pur zaubern mir Fisch- und Gemüsegerichte in mein Herz und die Seele. Alle Grill-Newbies oder generell eher Kochunerfahrene: Habt keine Angst. Auch wenn du gerade anfängst oder auch beim kochen oder grillen wieder einsteigst, du schaffst das. Ich hatte selbst wirklich Sorge ob ich den Tintenfisch gut hinbekomme und er nicht wie Gummi wird. Ich kann dich hier aber beruhigen. Meine allererste Version ist mir bereits richtig toll gelungen und die Calamari-Tube war schön zart und schmackhaft. Ich hatte bisher Calamari, Octopus oder Polpo nur im Restaurant beim Italiener oder Griechen gegessen und mich nun auch selbst einfach mal ran getraut.

Calamari, Polpo – was ist was?

Calamari gehören natürlich zu Griechenland, aber eben auch fest in die italienische Küche. Sie sind Bestandteil jeder mediterranen Lebensweise und nicht nur an den Küsten allgegenwärtig. Daher gibt es auch zig Möglichkeiten sie zuzubereiten und ebenso viele traditionelle Rezepte aus den unterschiedlichsten Regionen. Du kennst bestimmt die Tintenfischringe, auch frittiert, es gibt aber auch die Tube – also den Körper genauso wie eine weitere Art, nämlich die Krake und deren Krakenarme. Calamari ist der Tintenfisch, Oktopus oder Polpo ist die Krake. Das musste ich auch erst mal herausfinden, da ich bei den Unterscheidungen auch nicht ganz fest im Sattel war. Frittieren, braten, grillen, kochen – Fisch ist einfach so vielfältig. Und für alle Sportler und Ernährungsbewußten pünktet dieses Fischrezept mit gegrilltem Gemüse als Beilag natürlich doppelt, da es es fett- und kalorienarm ist und der Fisch richtig viel Protein liefert.
Mit meinem Rezept für eine Tintenfischtube entführe ich dich in die Gassen von einer italienischen Küstenkleinstadt und verwöhne dich mit frischen Meeresaromen. Gieße dir am besten schon beim Grillen einen italienischen Vino ein. Das ist auf jedem Fall uno buona idea und du fühlst dich sofort draußen in einer italienischen bella cucina.

Frische Tintenfisch-Tube
So sieht die Tintenfisch-Tube aus

Den Fisch einkaufen

Jetzt fragst du dich vielleicht, wo du die Tintenfischtuben herbekommst. Die gibt es tatsächlich eigentlich an jeder Frischfischtheke. Das kann Rewe sein, die Feinkostfischabteilung bei Karstadt oder die Fischabteilung des italienischen Feinkostmarktes. Ich habe meine tatsächlich bei Rewe an der frischen Theke in wirklich sehr guter Qualität und zu einem Hammerpreis bekommen. Pro Person habe ich eine Tintenfisch-Tube von ca 100 g gewählt und dazu noch 50 g Garnelen. Die Tube ist der Körper des Tintenfischs. Dieser eignet sich übrigens auch hervorragend zum Füllen. Auch hier sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das geht mit Spinat, gewürfelten Tomaten, Auberginen und vielem mehr. Zwei Ideen für die Füllung habe ich dir weiter unten zusammengestellt. Ich habe auf die Füllung verzichtet weil ich den Fisch pur schmecken wollte.

Pro Person benötigst Du:

eine Tintenfischtube mit ca 100g
50 g Garnelen
frische Kräuter (Dill, Petersilie)
Limette
Pfeffer
Zitronenmeersalz

Beilage:

50 g Auberginen
50 g Paprika
eine große Tomate
eine halbe Zitrone
etwas Grana Padano oder Parmigiano
50g italienischen Schafskäse
eine halbe Avocado, 1 EL Joghurt

Zum Käse noch eine Anmerkung: Ich habe ein italienisches Gericht gewählt, daher der italienische Schafskäse, den ich hier bei mir in einem italienischen Supermarkt problemlos bekomme und der sehr mild ist. Alternativ kannst du es aber auch eher griechisch halten und griechischen Schafskäse oder auch Grillkäse verwenden.

marinierter Tintenfisch
Den Fisch habe ich diekt auf der Alufolie mariniert.

Die Zubereitung

Und los geht’s: 1-2 Stunden vor dem Grillen marinierst du den Fisch. Dazu wasche den Fisch kurz unter fließenden Wasser und tupfe den Fisch mit einem Küchentuch ab. Hacke die Kräuter klein und presse den Saft einer halben Limette aus. Die Kräuter verteilst du über dem Tintenfisch und den Garnelen, pfefferst leicht und gießt dann den Limettensaft darüber. Am Ende gibst du noch das Zitronenmeersalz darüber. Stelle den Fisch in den Kühlschrank und lasse die Marinade ziehen. Ich habe das bereits auf Alufolie in einer Tupperschale vorbereitet, so dass ich das Päckchen später so auf den Grill ziehen kann.

Vor dem Grillen bereitest du noch das Gemüse und den Dip vor: Schneide Aubergine, Paprika und Tomate (vorher natürlich waschen) und lege diese auf Alufolie, pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln. Über die Tomaten, die ich gehälftet habe, streue etwas Parmigiano. Auch den Schafskäse packst du in eine Alufolie.

Für den Dip zerdrücke die halbe Avocado cremig und vermische diese mit dem Jogurt, je nach Geschmack würze mit Salz und Pfeffer.

Gegrillter Tintenfisch und Gemüse auf dem Grill

Und los geht es mit dem Grill. Diesen heizt du an und wenn er auf der Temperatur ist, stelle eine niedrigere Temperatur ein und lege den Fisch im Alupäckchen mit der Kräuter-Limetten-Marinade. das Gemüse ebenfalls auf der Alufolie und dem Käse in der Folie auf den Grill und schließe den Deckel. Achte dabei, dass du die Alufolie nicht flach hast sondern wie eine Schale gebogen hast, damit die Marinade nicht rausläuft. Wenn du schon erfahrener Grillmeister bist und passend zum Grill die Fischschale oder eine Aluschale hast, dann nutze natürlich diese. Die Alufolie ist nicht immer die beste Wahl, aber durchaus für unseren Fall und auf jeden Fall für alle Grillanfänger ausreichend. Generell könnt ihr alternativ auch Fisch und Gemüse direkt auf den Grillrost legen. In diesem Fall lasst die Marinade gut abtropfen und ölt Fisch und Gemüse gut ein. In der Alufolie wird zum einen schonender gegart und zum anderen behalte ich – ohne Öl – die Zitronen- bzw Limettenmarinade darin. Der Garpunkt für den Fisch ist nach rund 10 Minuten erreicht. Wenn du ihn beidseitig angebraten magst, kannst du ihn nach der Hälfte wenden, ich habe den Fisch so in der Schale 10 Minuten gelassen. Auch das Gemüse und der Käse waren okay, ich habe den Grill ausgemacht und die Produkte noch bei geschlossenen Deckel 2-3 Minuten ruhen lassen. Bei mir war der Garpunkt des Tintenfisches wirklich perfekt. Jetzt richte alles gemeinsam mit der Avocadocreme auf dem Teller an und genieße dieses besondere Grillgericht mit dem Wein deiner Wahl. Die Tintenfischtube sollte jetzt schön zart sein. Du wirst sehen, es ist total lecker und dabei gar kein Hexenwerk.

Läuft dir da nicht auch das Wasser im Mund zusammen? Wie es bruzzelt 🙂
Gegrillter Tintenfisch auf dem Teller
La dolce Vita – so lässt sich das Leben genießen
Gegrillter Tintenfisch auf der Gabel
So zart …. hmmmmmmmhhhh

Alternativen für eine Füllung des Tintenfisches:

Du kannst die Tuben zum Beispiel mit frischen Babyspinat füllen. In diesem Fall pro Tube rund 40g Spinat waschen, ggf Stile entfernen und in einem Topf bedeckt mit Wasser kurz ankochen, bis er zusammenfällt. Gemeinsam mit etwas Majoran, Pfeffer und Zitrone und 1 TL Hüttenkäse verrühren und den Tintenfisch damit füllen.

Alternativ kannst du ihn auch mit Tomaten füllen. Hierzu 2 Tomaten waschen und würfeln. Mit zwei geschnitten Lauchzwiebeln und etwas gehackten Knoblauch sowie 1 TL Öl mischen und mit etwas Pfeffer abschmecken. Mit dieser Tomatenmasse kannst du die Tuben nun füllen.

Tipps zum Grillen:

Sofern du Grillanfänger bist oder einfach unsicher, mache dir nicht zu viel Kopf darum. Grillen ist nicht so schwer. Wenn du beispielsweise einen Gasgrill zum ersten Mal benutzt und skeptisch bist, dass du alles richtig machst, dann google ruhig die Anleitung dazu. Es gibt für nahezu alle Probleme oder Grills kurze Clips bei Youtube. Da ich selbst lange Zeit unsicher war, kann ich dich da gut verstehen und kann dich nur ermutigen. Gerade Frauen erlebe ich da etwas zurückhaltender. Grillen ist aber wirklich keine Männerdomäne. Grundsätzlich ist die Verwendung des Gasgrills in wenigen Schritten zu machen: Du drehst den Regler an der Gaskartusche oder Flasche auf „auf“. Das geht im Uhrzeigersinn, ist aber auch auf dem Reglerknopf angezeigt. Danach drehst du den Temperaturregler an deinem Grill auf „zünden“ und drückst danach den „Zündknopf“. Jetzt sollte eine Flamme zu sehen sehen. Zunächst musst du den Grill mit geschlossenen Deckel 5-10 Minuten auf gleichmäßige Temperatur erst mal heizen lassen. Wenn dein Essen fertig ist, drehst du erst die Gasflasche oder Gaskartusche auf aus und danach den Temperaturregler auf aus.

Anmerkung im Nachgang zur Alufolie

Tja, da hat der Grillnewbie zugeschlagen: Prinzipiell ist Alufolie auf dem Grill absolut kein Problem, allerdings greift das Salz die Folie an, daher gilt im Nachgang salzen. Entweder also indirekt mit Grillschale mariniert grillen, direkt mariniert auf dem Grill oder ohne die Marinade mit Alufolie und im Nachgang mit Salz und Zitronensaft betreufeln – sofern du direkt grillst, die Tuben ca 2 Minuten von jeder Seite. Alufolie kannst du aber wirklich bedenklos verwenden zum einwickeln von Kartoffeln oder dem Käse. Es muss nur prinzipell ohne Salz oder säurehaltiger Soße sein, dann gibt es keine Bedenken. Ich habe mir inzwischen Grillschalen besorgt, da ich viel Gemüse und Fisch grille. Tintenfisch oder Jakobsmuscheln können auch problemlos mit kurzer Garzeit direkt auf dem Rost gelegt werden, andere Fischsorten sollten indirekt gegrill werden, weil die Gefahr beim wenden und auf den Teller holen der filigrane Fisch zerfällt.