Ich liebe Farben in der Küche, auch beim Gemüse. Mal ehrlich, es schmeckt doch einfach viel besser, wenn du auf dem Tisch fröhliche, frische Farben siehst. Da wird sogar jeder Vegetarier-Muffel zum Gemüsefan, oder?  Gerade jetzt in der Sommerzeit passt ein leichtes Gemüse-Meeresfrüchte-Gericht. Du kannst es in einer Pfanne auf dem Herd genauso wie auf dem Grill zubereiten oder den Backofen werkeln lassen. Es schmeckt auf jeden Fall nach Urlaub, nach Leichtigkeit, nach Lebenslust und ist nebenbei noch super gesund. Überzeugt?

Schon das Einkaufen für dieses Gericht ist Freude pur. Ganz aktuell bekommst du auch in Deutschland regionale – fast Kilometer Null – Gemüsesorte mit Farbe. Das Schlendern über den Wochenmarkt macht jetzt wieder so richtig Lust. Da kommt auf dem heimischen Plätzen direkt La Dolce Vita Stimmung auf. Die Stände bersten so von knalligen, farbenfrohen Obst und Gemüse in einer unfassbaren Vielfalt. Es duftet herrlich nach reifen Früchten, Tomaten und anderen Gemüse, endlich auch bei uns sonnenverwöhnt und direkt „von um die Ecke.“ Jetzt tauchen auch wieder in den Supermärkten die San Marzano-Tomaten aus Bella Italia auf, die verschiedenen Zucchini- und Auberginensorten. Urlaubsküche pur direkt zu Hause. Für dieses Gemüsegericht kannst du dich nach deinem eigenen Geschmack austoben.

Regionales Gemüse, reif und aromatisch wie in Italien

Ich war bei meinem regionalen Bauern, der bei mir einige Meter die Straße entlang auch einen kleinen Laden hat. Direkt vom dortigen Hof gab es gelbe und grüne Zucchini (Zucchini gehören in die italienische Küche wie die Pasta und Pizza und es ist Erntezeit 😊 ), orangefarbene und gelbe Paprika, richtig reife, aromatisch duftende , tiefrote Tomaten. Ich ließ alles fröhlich in meinen Korb hüpfen. Ich erweitere meine Einkäufe um ein paar Garnelen und cremigen Ricotta. Zusammen mit meinen frischen Balkonkräutern war der Hunger schon Vormittags beim Einkaufen da. Ich habe zu der Pfanne noch mein Olivenbrot gegessen und am Ende damit den geschmolzenen Ricotta aus der Pfanne ausgewischt. Ich kann dir sagen, ich habe vor Glück gegrinst wie ein Honigkuchenpferd.

Du kannst das Gemüse so auswählen, wie du es magst.

Einkaufsliste

Die Mengenangaben sind so flexibel wie die Gelegenheit, zu der du diese Pfanne servierst – als Hauptmahlzeit, als Beiwerk zum Grillabend, mit Brot oder oder oder.

Meine Pfanne hatte folgende Menge und reichte mit meinem Brot als Hauptmahlzeit:

1/2 grüne und 1/2 gelbe Zucchini, eine orangefarbene Paprika, 8 Rispen-Cocktailtomaten, 1/3 rote Zwiebel, 2 Kochlöffel cremigen Ricotta, 12 große Garnelen, frische Kräuter vom Balkon: Oregano, Rosmarin und Basilikum, etwas Olivenöl, Zitronensalz und Pfeffer, 1/8 Zitrone.

Rezept

Die Garnelen abspülen und putzen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Zitronensalz bestreuen.

Gemüse waschen und kleinschneiden. Ich habe die Tomaten gehälftet, alles andere gewürfelt.

Die Kräuter habe ich gewaschen, entstielt und etwas gehackt.

Alles würfeln oder teilen.

Für den Grill oder den Backofen kannst du in einer Grillpfanne oder Auflaufform das Gemüse anordnen. Du beträufelst es mit etwas Öl, in die Mitte die Garnelen und die frischen Kräuter drüber verstreuen und dann auf den Grill/ in den Ofen. Ricotta verträgt die Hitze nicht, daher rührst du diesen nach dem Garvorgang direkt vor dem Servieren unter.

Zubereitung in der Pfanne

Ich habe mich für die Pfanne auf dem Herd entschieden: In einer großen Pfanne habe ich Öl erhitzt, die Zwiebel angebraten und danach und die verschiedenen Gemüsesorten räumlich getrennt in der Pfanne angebraten. Ich habe in einer kleinen Pfanne daneben die Garnelen parallel dazu kurz gebraten. Die Garnelen benötigen nur rund zwei Minuten von jeder Seite, das Gemüse zwei, drei Minuten länger. Wenden nicht vergessen. Am Ende habe ich auch die Kräuter sowie etwas Salz und Pfeffer in die Pfanne über das Gemüse gegeben. Dann nimmst du die Pfanne von der Herdplatte, fügst den Ricotta dazu, der sanft schmilzt und füge die Garnelen hinzu.

Du kannst die Pfanne so servieren oder alles miteinander vermengen und den Ricotta schön in der Pfanne mit dem Gemüse verheiraten. Ich habe dir für das Foto die Pfanne einmal mit allen Gemüsesorten getrennt gelassen, vor dem Servieren aber alles schön durchgeschwenkt und das Brot dazu angerichtet. Mir läuft allein beim Gedanken an diesen Anblick und an den Geschmack in genau dieser Sekunde des Schreibens schon wieder das Wasser – oder der Ricotta – im Mund zusammen. Lass mir gern einen Kommentar da, wie es dir geschmeckt hat, wenn du die Pfanne dir oder deinen Lieben gönnst.

Gemüse-Garnelen-Pfannee
Du kannst es getrennt servieren oder …
…. vor dem Anrichten mischen.

Das Rezept für das Olivenbrot findest du hier.

Futter für deine Italiensehnsucht habe ich auf den weiteren Blogseiten für dich. Wie wäre es passend zur Pfanne mit etwas Meer?