Ihr Lieben, Ostern steht vor der Tür und damit ist auch die Backsaison für diese besonderen Tage eröffnet. Egal ob ihr gerade im herrlichen Italien oder im schönen Deutschland seid, überall wird fleissig losgebacken. Auch ich habe mein erstes Testbacken gestartet mit einem Quark-Ölteig und das wichtigste zu erst: Der Testlauf war erfolgreich. Herausgekommen sind richtig, fluffige, leckere kleine Osterkekse. Wenn ich für einen bestimmten Anlass backe, probiere ich gern vorher einmal das Rezept und schaue nach der Teigkonsistenz, der Teigdicke beim Ausrollen und Aufgehen im Backofen, Backzeit, der Menge und natürlich nach dem Geschmack. Ich möchte gern an Ostern einen großen Osterhasen aus diesem Teig backen und mit Hagelzucker und weißer Schokolade verzieren.

Der Quark-Öl-Teig ist super elastisch, ähnelt dem Hefeteig, muss aber nicht gehen und eignet sich einmal für süße Sachen, aber auch für pikante Teilchen. Man denke da beispielsweise an das Würstchen im Schlafrock. Ihr kennt das Gebäck in der süßen Form bestimmt von Osterkränzen oder in Hasenform mit Rosinen. Und da auch ich eher eine Süße bin, geht’s jetzt mit der süßen Variante los.

Die Zutaten schon einmal in der Übersicht.

Mein Testlauf habe ich einfach mit normalen Keksformen gestartet und die Teigmenge erbrachte 40 kleine Hasen- und Blumenkekse und 10 große Blumenkekse.

Zutaten:

100 g Magerquark
20 g Zucker
1 P Vanillezucker
1 kleines Ei Label #4
3 EL Olivenöl
3 EL Milch
160 g Mehl
2 TL Backpulver
etwas abgeriebene Zitronenschale und 1 TL Zitronensaft
1 Prise Salz
Butter zum bestreichen (ca 25g)
Puderzucker zum Verzieren

Der Teig ist sehr schön elastisch.
Den Teig kann man wunderbar ausstechen.
Mit Butter bestrichen dürfen die Hasen und Blumen jetzt backen.

Die Zutaten werden in eine Schüssel gegeben und verrührt bzw. am Ende schön verknetet. Den Backofen auf 175 g vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Den Teig jetzt mit Mehl ausrollen und mit den gewünschten Formen. Vor dem Backen jetzt noch mit der zerlaufenen Butter bestreichen und 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Wenn sie goldbraun werden, herausnehmen, auskühlen lassen, mit Zucker bestreuen, essen und genießen. Die Teilchen schmecken frisch am Besten, halten sich aber auch in einer Tupperdose oder einem Gefrier-Zipp-Beutel ein paar Tage frisch und fluffig.

Soooooo lecker.
In Begleitung eines Cappuchinos schmecken sie genauso toll wie einfach so beim Naschen.

Das Teigrezept habe ich übrigens von der lieben Kathrin von www.backenmachtgluecklich.de adaptiert.